103 Jahre Bewegung

Schon als Richard Mönninghoff 1916 in Bochum sein Unternehmen für Bergbaumaschinen gründete, beschäftigte er sich mit Antriebstechnik, die robust und zuverlässig den extremen Belastungen des Untertagebetriebes standhalten musste. Wir, seine Nachfolger, haben diesen Anspruch an Funktionalität und Präzision fortgeführt: In der Entwicklung hochgenauer schaltbarer Kupplungen, vielseitiger Linearantriebe, sensibler Überlastsysteme und optimierter Wellenverbindungen sind wir heute ein internationaler, führender Technologiepartner.

Den Erfolg unseres Unternehmens verdanken wir nicht zuletzt dem Anspruch unserer Kunden an Problemlösungen mit hoher Komplexität. Ihren technologischen Fortschritt innovativ zu begleiten, ist das Ziel unserer Entwicklungsarbeit. Dies gelingt umso besser, je intensiver der Gedankenaustausch und der Dialog mit den Konstrukteuren unserer Kunden sind.

Unser Produkt ist das Know-how – die Hardware liefern wir mit dazu. Die detaillierte kundenspezifische Lösung führt konsequenterweise zu einer Variantenvielfalt, welche nur über einen modernen und flexiblen Maschinenpark effizient gefertigt werden kann. Dabei verstehen wir Qualität nicht als Technik, sondern als Begeisterung für Perfektion.

Tatsächlich sind es aber die Flexibilität, der Ideenreichtum und das Engagement unserer Mitarbeiter, die unsere Wettbewerbsfähigkeit ausmachen. Nur mit einer Belegschaft, die aus der Tradition heraus auch immer den Willen und die Kraft bezieht, Neues und Ungewohntes zu wagen, gelingt es Mönninghoff, im vehementen Strukturwandel erfolgreich zu bestehen. Hierbei bekennen wir uns zu unserer regionalen Identität: Deutschland bleibt für uns als Familienunternehmen auch nach hundert Jahren noch ein zukunftssicherer Produktionsstandort.

Zukunft beginnt mit Geschichte -
von beidem haben wir eine Menge.

Wissenswertes

Wissenswertes

Zahlen und Fakten


  • Lebensalter der Maschinenfabrik Mönninghoff in Jahren – 103
  • Anteil des Umsatzes mit Bergbau-Maschinen im Jahr 1967 in % – 92
  • Anteil des Umsatzes mit Bergbau-Maschinen im Jahr 1997 in % – 0
  • Betriebszugehörigkeit des langjährigsten Mitarbeiters in Jahren – 64
  • Durchschnittliche Betriebszugehörigkeit in Jahren – 17,44
  • Anzahl der Mönninghoff-Mitarbeiter im Jahr 2018 – 138
  • Anzahl der Mönninghoff-Mitarbeiter beim AOK Firmenlauf 2018 – 19
  • Stundenlohn unserer Dreher 1971 in Euro – 3,20
  • Länder mit Mönninghoff Vertretungen weltweit* – 31
  • Aktive Kunden in den letzten 10 Jahren – 6.967
  • Im ERP-System verwaltete Artikel – 60.572
  • Verbrauchter Stahl im Jahr 2018 in Tonnen – 433,76
  • Verbrauchtes Druckerpapier im Jahr 2018 in Blatt – 400.000
  • Verbrauchte Anzahl Spiralspannstifte im Jahr 2018 – 219.614
  • Spulendraht in Kilometern/Jahr – 1.806
  • Produktionsfläche in Quadratmetern – 4.630
  • Anzahl der Prüf- und Messmittel in der Qualitätssicherung – 2.257
  • Ausgelieferte Artikel in 2018 – 101.358
  • Kundenspezifisch entwickelte ausgelieferte Artikel in 2018 – 101.358
  • Berechtigte Reklamationen in 2018 – 31
  • Anzahl der jährl. Umdrehungen von Kupplungen in Fantastilliarden – 12,73
  • Höchste bisher erreichte Schaltfrequenz* einer Mönninghoff Kupplung pro Sekunde – 4
  • Mögliche Energieeinsparung* durch Einsatz der M1-Kupplung in % – 99
  • Positioniergenauigkeit* unserer Tauchspulenaktoren ?

* Fragen dazu? +49 234 3335-250

 

 

Schließen

Wissenswertes

Besuchen Sie uns auf folgenden Messen

 

INDUSTRIE Lyon in Lyon, Frankreich vom 05. bis 07. März 2019

 

IAMD Hannover Messe in Hannover vom 01. bis 05. April 2019

Halle 23, Stand B19

 

SPS Italia in Parma, Italien vom 28. bis 30. Mai 2019

Halle 3, German Pavillion

 

Automotive Testing Expo in Shanghai, China vom 24. bis 26. September 2019

Stand 10075

 

SPS IPC DRIVES in Nürnberg vom 26. bis 28. November 2019

Halle 3, Stand 3-130

 

 

Schließen

Wissenswertes

 

SecMatic Plus - das präzise Sicherheitselement


Moderne Maschinen und Anlagen stellen immer höhere Anforderungen an ein Sicherheitselement. Um diesen gerecht zu werden, hat die Maschinenfabrik Mönninghoff ihre bewährte SecMatic – Überlastkupplung komplett überarbeitet und neu konstruiert. Die SecMatic Plus zeichnet sich durch verschiedene Vorteile aus, die je nach Einsatzfall in unterschiedlichem Maße zum Tragen kommen können:

  • Sehr hohe Präzision des Schaltvorgangs sowohl bei statischer als auch dynamischer Belastung
  • Leichte Integration durch kompakte Bauform
  • Spielfreie Drehmomentübertragung
  • Hohe Drehzahlen durch Freischalten der Verzahnung
  • Lange Lebensdauer und hohe Funktionssicherheit
  • Wartungsfreiheit
  • Sicherheit durch geschlossene Bauform


Schließen

Wissenswertes

Schließen

Wissenswertes

 

M1 - Mönninghoffs bistabile Elektromagnetzahnkupplung

Im Jahr 2019 steht jeder Bereich unseres Alltages bezüglich seine Energieverbrauchs auf dem Prüfstand. Die Industrie ist hiervon in besonderem Maße betroffen. Zum einen nehmen die Kosten für den Betrieb großer Anlagen stetig zu und zum anderen fordert der Drang nach Flexibilität in jeder Branche immer mehr mobile Systeme deren Leistungsfähigkeit aufgrund begrenzter Akkuleistung noch deutlich eingeschränkt ist. Diesen Anforderungen begegnet die Antriebstechnik der Maschinenfabrik Mönninghoff mit einem neuen Produkt – welches je nach Anwendungsfall bis zu 99% des Energieverbrauches einsparen kann. Aufgrund ihres neuartigen und außergewöhnlichen Wirkprinzips ist die neue Elektromagnetzahnkupplung M1 patentiert (DE 10 2014 110 117).

 

Stand der Technik – alles andere als lean

Bisheriger Stand der Technik sind Elektromagnetzahnkupplungen, die entweder im geschlossenen drehmomentübertragenden Zustand oder im geöffneten Zustand elektrische Energie verbrauchen. Das bedeutet, für das Halten eines Schaltzustandes, offen oder geschlossen, wird bisher dauerhaft Energie benötigt.

Dies bringt einen hohen Stromverbrauch mit sich und kann unter besonderen Umständen, beispielsweise einem Stromausfall, sogar zu einer ungewollten Änderung des Schaltzustandes der Kupplung führen.  

 

Die Neuentwicklung – effizient und sicher

Die Neuentwicklung der Maschinenfabrik Mönninghoff bietet zwei entscheidende Vorteile gegenüber konventionellen Elektromagnetzahnkupplungen:

Zum einen wird zum Wechsel des Schaltzustands lediglich ein kurzer Stromimpuls von maximal einer Sekunde benötigt. Das darauffolgende Halten des Schaltzustandes wird stromlos realisiert, egal ob die Kupplung offen oder geschlossen bleiben soll. Das bedeutet, dass in den meisten Einsatzfällen erhebliche Mengen an elektrischer Energie eingespart werden können. Diese technische Innovation bietet vor allem für batterie- bzw. akkubetriebene Anwendungen den technologischen Vorteil, den Leistungsverbrauch rapide zu senken Somit kann die Leistungskapazität des Systems für den Hauptprozess aufgespart werden und wird nicht durch das dauerhafte Halten eines Schaltzustandes strapaziert.

Der zweite Vorteil liegt darin, dass auch bei einem Stromausfall der gerade vorliegende Schaltzustand der Kupplung sicher und permanent gehalten wird. Es kommt somit zu keinem ungewollten Öffnen oder Schließen der Kupplung, welches in diversen Anwendungsfällen einen gravierenden Gewinn an Sicherheit bedeutet.

Auch eine bistabile Elektromagnet-Zahnhaltebremse ist mit diesen angeführten Vorteilen erhältlich.

 

Das Funktionsprinzip – patentiert

Das neu entwickelte Funktionsprinzip besteht aus einer exakten Abstimmung der Kräfte von Elektromagnetspule, Permanentmagneten und Schraubenfedern. Der Schalt- und Halteprozess funktioniert somit nun mit einem neuen Kraftprinzip. Zuerst hält die Federkraft die Kupplung im geöffneten Zustand. Durch einen Stromimpuls auf die Elektromagnetspule werden die Federkräfte überwunden, sodass die Kupplung schließt (FPermanentmagnet + FSpule > FFedern). Im darauffolgenden geschlossenen Zustand und dem damit verbundenen geringeren Abstand der Polflächen ist die Kraft der Permanentmagnete höher als die Kräfte der Federn, sodass der geschlossene Schaltzustand stromlos gehalten wird. Die Anzahl und die Anordnung der Permanentmagneten sind so konstruiert, dass das Nenndrehmoment der Kupplung zu jederzeit sicher übertragen wird. Zum Öffnen der Kupplung ist lediglich wieder ein kurzer Stromimpuls, jetzt in anderer Stromrichtung, auf die Elektromagnetspule nötig. Hierdurch wird die Kraft der Permanentmagnete neutralisiert und durch die Federkraft wird die Kupplung erneut geöffnet (FPermanentmagnet  < FSpule + FFedern).

 

Sonderlösungen – typisch Mönninghoff

Wie auch bei anderen Antriebselementen bietet Mönninghoff für diese Kupplung jede Art von kundenspezifischer Sonderlösungen. Langjährige Erfahrung sowohl in der Verzahnungsauslegung als auch in der Magnetflussanalyse ermöglichen die Anpassung der M1 an verschiedenste Branchen und Einsatzfälle. Natürlich lässt sie sich auch mit einer Vielzahl weiterer Antriebselemente kombinieren um als integrierte High-Tech Systemlösung jeder Aufgabenstellung gerecht zu werden.

 

Schließen

Wissenswertes

Die Region mittleres Ruhrgebiet hat eine lange Industrietradition und auch heute noch liegt der Industrieanteil an der Wirtschaftsleistung zwischen 20 und 30%. Aktuell prägen innovative mittelständische Unternehmen mit globaler Kundenstruktur diesen Industriesektor – Unternehmen wie die Maschinenfabrik Mönninghoff. Ziel unseres Engagements im Rahmen der Initiative Industrie Mittleres Ruhrgebiet ist die Stärkung eines industriefreundlichen Klimas in der Region, um die weitere Ansiedlung von produzierenden Unternehmen zu fördern und die Industrie-Akzeptanz in Politik und Gesellschaft zu verbessern.

 

 

Schließen